Frischer und ätherischer Stil in einer genuesischen Dachwohnung des frühen 20. Jahrhunderts: für das Badezimmer die Ritmonio Tie-Serie.

Rubinetterie Ritmonio Srl
Zu meinen MyArchiExpo-Favoriten hinzufügen

Città in salita

Das Ministudio Architetti kümmerte sich um die Renovierung eines Dachbodens im Stadtteil Castelletto in Genua in einem Gebäude aus dem frühen 20. Jahrhundert. Die privilegierte Lage und die außergewöhnliche Aussicht von der großen Terrasse, die die Wohnung vollständig umgibt, haben die neue Innenaufteilung der Räume und die daraus resultierende Veränderung der vorhandenen Lichtpunkten bestimmt. Ziel war es, die Lebensqualität und die direkte architektonische und visuelle Verbindung zwischen Innen- und Außenbereich zu verbessern, mit kontinuierlichem Verweis von Ansichten zwischen den verschiedenen Teilen der Wohnung und vom Innenraum bis zur nachstehenden Stadt selbst, die als eine Reihe von Panoramabilder von einem Fenster zum anderen erscheint.

Der Eingang führt sowohl zu einem ersten Schlafzimmer auf der linken Seite als auch direkt zum Wohnzimmer: das Wohnzimmer wurde zum Kern des täglichen Lebens der Wohnung gemacht, dank der Umwandlung eines Fensters in eine französische Tür, die den Beitrag von natürlichem Licht maximiert und Umzug auf den Boden der C-förmigen Küche, die jetzt durch Schiebetüren getrennt bleibt.

Wenn Sie den langen Korridor entlang gehen, in dem die künstlerische Sammlung von Gemälden der Auftraggeber ausgestellt ist, gelangen Sie zum Schlafbereich mit Zugang zu den beiden Schlafzimmern und dem Badezimmer. Der letzte Raum unten ist als Hauptschlafzimmer mit einem begehbaren Kleiderschrank konzipiert. Es wurde aus der Wiederherstellung eines vorhandenen Volumens über der Terrasse erhalten und hat ein weiß gestrichenes Holzdach, im Gegensatz zum Rest der Wohnung, wo stattdessen Freiheitsstucke wiederhergestellt wurden. Der Raum ist durch eine große französische Schiebetür direkt mit der Terrasse verbunden, die an die Marinephantasie erinnert, als es eine Kabine auf einer Yacht wäre, von der aus man den Blick über Genua bewundern kann.

Die neuen Beschichtungen, die im Badezimmer und in der Küche verwendet werden, erinnern in den Farben an die Merkmale der klassischen genuesischen Häuser, weisen jedoch überarbeitete minimale Formen auf. In Anbetracht der extremen Helligkeit der Räume und der visuellen Bezüge von einem Punkt zum anderen des Hauses wurde besonderes Augenmerk auf den chromatischen Aspekt des Komplexes gelegt: eine Palette im englischen Stil, bei der die Farben der Sandböden mit den Reflexionen von natürlichem externem Licht gemischt werden, im Gegensatz zu der Wärme des Holzes und den grafischen Akzenten des schwarzen Schiefers des Küchenbereichs.

Schließlich besteht das Beleuchtungsprojekt aus einem Teil der linearen Architekturbeleuchtung, kombiniert mit Beleuchtungskörpern mit geometrischer Form und weißer Farbe, die sich einfach in die Freiheitsdekorationen integrieren, gleichzeitig sich jedoch von diesen lösen.

Badezimmerumgebung:

Die Renovierung beinhaltete die Erweiterung des einzigen vorhandenen Badezimmers. Die Umgebung ist in zwei Bereiche unterteilt: sie betreten den Hauptbereich, der dem Sanitärartikel und dem Waschbecken gewidmet ist und durch eine Mauertrennwand vom Duschbereich getrennt ist, auf die sich das Waschbecken selbst stützt. Die Mauerwerksdusche bleibt somit sehr breit, nutzt die gesamte Breite der Pflanze und bleibt vor dem Rest des Badezimmers verborgen.

In einem sehr kleinen Raum hat Ministudio Architetti die zu messenden Badezimmermöbel unter Verwendung klarer und spiegelglatter Oberflächen untersucht, um die visuelle Wahrnehmung des Raums zu maximieren und die klassische Sprache des gesamten Hauses wiederzugeben.

Die verwendeten Materialien bestehen in der Tat aus Wandverkleidungen aus statuarischem Steinzeug mit weißem Marmoreffekt in Kombination mit einem Steinzeugboden mit leichtem Betoneffekt, der sich auch in der erhöhten Duschwanne aus Mauerwerk mit Kanal fortsetzt. Oberhalb von 120 cm sind die Außenwände der Dusche spiegelbeschichtet und in Kombination mit dem Waschtisch in die Wandeinheit über dem abgehängten Schrank integriert. Die Beleuchtung ist in drei verschiedene Zündungen unterteilt: eine allgemeine mit Scheinwerfern und eine für das Waschbecken, beide Scheinwerfermodelle mit natürlichem Oberlichteffekt; schließlich eine durchgehende Decke entlang der Duschwand, eine Marmorkulisse auf der Höhe des gesamten Badezimmers.

Im gesamten Badezimmer, einschließlich des Duschsystems, das unter der über die Breite des Fachs geschnittenen Nische zentriert ist, befindet sich die Tie-Kollektion von Ritmonio Fließende, ergonomische Formen, die sich angenehm anfühlen. Die Serie präsentiert sich als vielseitige Lösung, die auf den Geschmack und die Bedürfnisse der Besitzer eingehen kann. Als unverzichtbares Zubehör vervollständigt sie den Badebereich, indem sie der Umgebung Persönlichkeit und Eleganz verleihen, ohne die Funktionalität aus den Augen zu verlieren.

Darüber hinaus entstand Tie aus der gewissenhaften Aufmerksamkeit, die Ritmonio stets Umweltfragen gewidmet hat, und war führend bei der Entwicklung von Produkten, die den Wasserverbrauch senken und den verantwortungsvollen Umgang mit natürlichen Ressourcen fördern, gleichzeitig aber die Umwelt verbessern maximale Ästhetik von Badmöbeln.

Die Serie ist in der Tat Ecoplus: der Wasserdurchfluss ist auf 9 Liter / Minute begrenzt, und die Steuerung liefert in der Mittelstellung nur kaltes, ungemischtes Wasser, wodurch die Zündung des Kessels vermieden wird, die häufig auch dann auftritt, wenn die Verwendung von heißem Wasser ist nicht erforderlich.

Doppelter Vorteil: Energieeinsparung und Verfeinerung.

Frischer und ätherischer Stil in einer genuesischen Dachwohnung des frühen 20. Jahrhunderts: für das Badezimmer die Ritmonio Tie-Serie.

Andere zugeordnete Trends