Die Kunst von Kintsugi: Diametro35 von Ritmonio für die Renovierung einer ligurischen Wohnung.

Rubinetterie Ritmonio Srl
Zu meinen MyArchiExpo-Favoriten hinzufügen

Privater Wohnsitz

Die Kunst des Kintsugi (kin = Gold; tsugi = Reparatur) ist eine japanische Kunsttechnik, die Ende des 14. Jahrhunderts geboren wurde und bei der Gold oder ein anderes Edelmetall verwendet wird, um die Fragmente eines zerbrochenen Objekts zusammenzufügen, d.h. seine Geschichte und Gebrechlichkeit werden ein Punkt seine Stärke und Perfektion.

Es ist eine komplexe Technik, die viel Fingerspitzengefühl, Präzision und Geduld erfordert.

So wie dieses Projekt, eine seit Jahrzehnten unbewohnte genuesische Wohnung mit den typischen Merkmalen eines ligurischen Dachbodens, die Ministudio Architetti in einem zeitgemäßen Umfeld gestalten konnte. Alte Räume und Artefakte wechseln sich leicht mit aktuellen und linearen Formen ab und erzeugen ein Spiel der Kontraste, das durch ein präzises architektonisches Beleuchtungssystem unterstrichen wird. Die neue Raumaufteilung macht die vorhandenen Räume fließend und optimiert sie.

Der Salon ist das zentrale Zentrum des Wohnungslebens. Das Sofa in der Mitte des Zimmers kommuniziert mit den Elementen an der Wand: ein schwarzer Stahlkamin, der auf einer Bank aus Mikrozement stützt, der TV-Bereich und der Lesebereich mit einer hohen Schrankwand mit alternierenden Kassetten.

Die Küche befindet sich unter der unteren Dachneigung und ist auf maximale Höhen ausgelegt. Die Verwendung antiker Materialien wie Marmor oder Eiche steht im Kontrast zu zeitgenössischen Objekten wie der Custom-Haube und dem Stahlregal.

Die Küche führt zur Terrasse und zu einem Abstellraum, der wiederum zum Hauptbad führt, einem unregelmäßig geformten Raum, der in zwei Bereiche unterteilt ist: den Bereich für das Waschbecken und die Sanitärkeramik und den Duschraum. Letzteres befindet sich genau unter einem neuen Dachfenster, das durch die weiße Keramik der Verkleidung und die Begrenzungsbeleuchtung ein natürliches Lichtstrahl erzeugt, das eine kontinuierliche visuelle Verbindung zwischen Haus und Himmel schafft.

Das zweite Badezimmer, das keine Öffnungen im Dachgeschoss hat, ist über eine neue Metalltreppe zu erreichen und von einer Wand mit einer verglasten Glastür umschlossen, die das vom Treppenhaus kommende Licht reflektiert. Es ist in zwei Zonen unterteilt: eine dem Waschbecken gewidmete Nische mit einem Spiegel an drei Seiten und einen Raum dahinter, in dem wiederum in einer Nische eine große Dusche und ein dem Sanitärbereich gewidmeter versteckter Bereich geschaffen wurden.

Die Gestaltung beider Bäder erforderte viel Sorgfalt für jedes Detail, um den gesamten Raum funktional und unter Berücksichtigung des Ausgangskontexts wiederzugewinnen. Für die Armaturen wurde die Weiterentwicklung der Diametro35-Serie von Ritmonio gewählt. Ein Gestaltungselement, das perfekt zur Stimmung des Projekts passt und harmonische Geometrien und Praktikabilität für die Bedürfnisse des Alltags kombiniert, um auch in Räumen, die dem Wohlbefinden gewidmet sind, einen "maßgeschneiderten" Stil zu schaffen.

Technische Merkmale:

Die Diametro35-Serie ist Teil der wassersparenden Ritmonio-Produkte, die sich durch eine ECO-Durchflussrate von weniger als 9 l / min auszeichnen und den verantwortungsvollen Umgang mit Umweltressourcen fördern sollen.

Die Kunst von Kintsugi: Diametro35 von Ritmonio für die Renovierung einer ligurischen Wohnung.

Andere zugeordnete Trends

Verwandte Suchbegriffe