Residence Civico 3.9

Linea Light Group
Zu meinen Favoriten hinzufügen

Lighting Design für Wohnhäuser

Spritzig, lebendig, elegant. Eine historische und zugleich moderne Stadt. Castelfranco Veneto zeichnet sich durch einige Aspekte aus, die sie im italienischen und venetischen Panorama einzigartig machen. Erstens durch den Namen, abgeleitet von Castrum Francum der Name, in Anspielung auf die Konzessionen, die den Bewohnern als Gegenleistung für die Verteidigung durch die Festung gegen die Angriffe der Paduaner gewährt wurden; zweitens die roten Backsteinmauern, die zu den charakteristischsten des Landes gehören; schließlich das Zentrum mit dem Platz (einer der ältesten der Stadt mit Gebäuden aus dem 16. und 17. Jahrhundert), der nach Giorgione benannt ist, dem bekanntesten Künstler von Castelfranco, von dem es auch eine Statue gibt. Und gleich neben dem Platz befindet sich ein modernes Wohngebiet, in dem die neue Residence Civico 3.9 hervorsticht.

Das Projekt des Studios „Architetti Associati Giampietro & Stefano Cinel“ basiert auf dem Abriss eines bestehenden Gebäudes und dem Bau eines neuen Gebäudes mit neun modernen, exklusiven und privaten Wohnungen, der Klasse A4, mit Fußbodenheizung und Kühlung durch Wärmepumpe, mechanischen Lüftungs- und Raumentfeuchtungssystemen, elektrischen Rollläden zum Schutz vor der Sonne, domotisch gesteuerter Elektroanlage, Photovoltaikanlage auf dem Flachdach.

Die Idee, die das Architekturbüro verfolgte, war die einer neu gestalteten Villa anstelle des klassischen mehrstöckigen Wohnblocks, der sich negativ auf die umliegende Landschaft ausgewirkt hätte. Bewusst wurde daher das Volumen auf nur 3 Etagen begrenzt und ein Untergeschoss für den Garagenbereich vorbehalten. Zugleich verfügen alle Wohnungen über große Loggien und Terrassen sowie große Glasfronten.

Besonderes Augenmerk wurde auf die verwendeten Materialien gelegt (formgepresstes Blech für die Fassade, Verkleidung mit Marmoreffekt im Eingangsbereich des Treppenhauses) sowie auf das in Zusammenarbeit mit dem Designteam der Linea Light Group durchgeführte Beleuchtungsprojekt, das sowohl den Außenbereich des Gebäudes als auch den Innenbereich der Gemeinschaftsräume umfasst. Ziel war es, das Wohnhaus nicht nur in seiner Komplexität, sondern auch in seinen Details hervorzuheben, die es im Panorama der umliegenden Häuser hervorhebt.

Bei der Außenbeleuchtung wurden verschiedene Lösungen eingesetzt, wie z. B. das Downlight Portik das dank der optischen Gruppe, die aus einem Reflektor mit dem innovativen Filtersystem F.O.L.™ für eine homogene Lichtprojektion besteht, in den Veranden und in den kleinen Außenterrassen, die den Schlafzimmern gewidmet sind, installiert wurde. Für die Hauptterrassen hingegen wurde das PU_C LED Strip bevorzugt, das sich wie das Ribbon (das für Lichteffekte im Eingangsbereich des Gebäudes verwendet wird) für verschiedene Anwendungsarten eignet und alle Arten von Gestaltungswünschen erfüllt. Die Applique MiniWhite war die bevorzugte Lösung für die Schaffung suggestiver szenischer Effekte am Eingang, wo drei Appliques für eine strahlende Beleuchtung positioniert wurden.

Große Aufmerksamkeit wurde auch dem Außenbereich rund um das Gebäude gewidmet: Eine Grünfläche für Rad- und Fußgängerwege, die eine präzise Beleuchtung erforderte, wie sie das Dirigo-Bodenprofil garantiert; es ist begehbar und mit einer Quelle versehen, die nicht sichtbar ist, für eine Weidebeleuchtung mit kontrollierter Leuchtdichte und völliger Blendungsfreiheit. Um den Park vor dem Gebäude zu beleuchten, wurde Peak, gewählt, der Mastkopf, der dank der großen Angebotsvielfalt Lösungen für jede Art von Designanforderung bietet.

Für die Tiefgaragen, die umliegenden Parkplätze und den Haupteingang wurde Optiwall, bevorzugt, die Design-Wandleuchte für Gehwege, die die von der Linea Light Group patentierte OptiLight-Technologie nutzt.

Im Inneren des Gebäudes, wurde für die Beleuchtung der Gemeinschaftsbereiche, neben dem Ribbon LED Strip das am Eingang eingesetzt wird, um spektakuläre Lichteffekte zu erzeugen, und neben den Downlights Rada, die im Flur und auf jeder Etage für diffuses Licht sorgen, das dank der Einbauoptik nicht blendet, eine vertikale TU-V Kaskade eingesetzt, die Hängeleuchte mit einem essentiellen Design, fast eine Lichtskulptur, die die Umgebung beleuchtet und prägt.

Im Untergeschoss schließlich wurde für die Beleuchtung der Treppe die einstrahlige Wandleuchte Box_W1 mit ihrer eleganten Oberfläche und dem sandgestrahlten Diffusor gewählt, während für den Parkplatz das lineare Designelement High Protection gewählt wurde, das dank seines röhrenförmigen Profils aus transparentem Polycarbonat und seines wasserdichten Verschlusssystems mit drehbaren Seitenkappen aus eloxiertem Aluminium einen hohen Schutz gegen Witterungseinflüsse bietet.

Credits

Projekt: Studio Architetti Associati Giampietro & Stefano Cinel

Foto: The Studio

Produkte: Rada, High Protection, Box_W1, TU-V; Outdoor Lighting: Peak, Portik_Q, MiniWhite, PU_C, Optiwall, Dirigo

Jahr: 2021

Residence Civico 3.9

Andere zugeordnete Trends