video corpo

Vielfalt im Schachbrett-Muster:

ZinCo GmbH
Favoriten

Büroimmobilie „Green Place“ in Mailand

Die moderne Büroimmobilie „Green Place“ liegt im Herzen von Viale Certosa, dem wichtigsten Geschäftsviertel in Mailands Norden. Besondere Attraktivität gewinnt „Green Place“ durch seinen rund 1.100 m² großen Dachgarten, um welchen sich der dreiteilige Gebäudekomplex formiert. Pflanzbeete im Schachbrettmuster prägen das geometrische Bild, das dank einzigartigem Beleuchtungskonzept zum besonderen Highlight wird. Mit ZinCo Dachbegrünungssystemen sind außerdem knapp 400 m² Dachfläche extensiv begrünt und etwa 1.000 m² sind mit Photovoltaik ausgestattet. Für nachhaltige Bauweise erhielt „Green Place“ das LEED-Zertifikat in Gold.

Mailands renommiertes Architekturbüro Goring & Straja Studio plante „Green Place“ für die internationale Immobilien-Investmentfirma STAM Europe. Unter der Leitung des Generalunternehmers Percassi wurde der Gebäudekomplex 2014 fertig gestellt. Etwa 7.300 m² Tiefgaragenfläche und mehr als 10.000 m² Bürofläche verteilen sich in den Gebäudeteilen A, B und C, wobei C mit zwei Stockwerken als Bindeglied zwischen den jeweils fünfstöckigen Hauptgebäuden A und B fungiert. Hinter großen Glasfronten im Erdgeschoss befinden sich separate Eingangshallen zu jedem Gebäudeteil sowie ein Showroom eines Autohauses. Die ganze Anordnung zentriert sich auf den Dachgarten als gemeinsamen Mittelpunkt. Da der Gebäudekomplex nahtlos an die bestehenden Blockbauten als Erweiterung anschließt, entsteht ein Innenhof, wie er im traditionellen Wohnungsbau in Mailand ganz typisch ist. Statt urwüchsiger Hinterhof-Atmosphäre brilliert hier allerdings ein klar strukturierter Garten mit ganz gezielter Bepflanzung in geometrischen Formen. Dazu passt im Übrigen auch die Fassade mit ihrem linear verlaufenden Lamellensystem aus Bambus, das dem Gebäude eine leichte Struktur verleiht und mit Licht und Schatten spielt. Was gestalterisch von den Architekten genau durchdacht ist, benötigt die richtige Technik zur Umsetzung.

Sichere Dränage auf dem Dach

Die Ausführung der Dachbegrünung übernahm die erfahrene Gartenbaufirma Peverelli. Das ZinCo Dachbegrünungssystem „Dachgarten“ startete auf Basis einer fachgerecht verlegten und bereits wurzelfest ausgebildeten Dachabdichtung. Beginnend mit der Speicherschutzmatte SSM 45 kam das Drän- und Wasserspeicherelement Floradrain® FD 40. Dieses 40 mm hohe Element speichert Wasser in seinen Mulden und leitet Überschusswasser über das unterseitige Kanalsystem sicher ab. Durch die vollflächige Verlegung ist die Dränage auch unter den geplanten Gehbelägen gesichert. Es folgten Systemfilter SF und die Schüttung von rund 30 cm Systemerde in den ausgewiesenen Pflanzbereichen, bestehend aus humosem und mineralischem Anteil. In den vorgesehenen Trögen erhöhte man die Schüttung, um den Wurzelballen der vorgesehenen Bäume ausreichend Platz zu bieten. Diese wurden zudem angemessen verankert.

Der Systemaufbau „Dachgarten“ ist dauerhaft funktionssichere Basis sowohl für alle Pflanzen von den Bodendeckern bis zu den Bäumen, als auch für alle Gehbelagsvarianten und ebenso für sämtliche Aufbauten, wie hier z. B. die geschaffenen Einfassungen der Tröge. Auf dieser Grundlage finden alle erdenklichen gestalterischen Ideen ihre Verwirklichung. .

Vielfalt im Schachbrett-Muster

Die eingesetzten Pflanzenarten, die hellen und dunklen Materialien für die Gehbeläge und die Trogeinfassungen erzielen eine erstaunliche Vielzahl unterschiedlicher Farben, Formen, Höhen und Funktionen, wobei das Schachbrett-Muster stets klare Ordnung schafft.

Insgesamt 21 Chinesische Wild-Birnen wachsen als Solitärbäume in den Trögen und prägen das Gesamtbild. Breite Abdeckplatten zieren die Trogeinfassungen und dienen damit gleichzeitig als Sitzgelegenheit, auf denen auch bequeme Sitzkissen verteilt werden können.

Unregelmäßig auf dem Dach verteilt, wechseln sich die Tröge ab mit Belagsflächen aus Platten, Pflastersteinen und schwarzem Kies sowie zahlreichen rechteckigen, identisch großen Beeten in Monokultur, die in Gruppen angelegt wie ein Schachbrett wirken. Die Beete sind dafür ganz unterschiedlich bepflanzt: hier wachsen die immergrünen Sträucher Chinesische Klebsame, dort wachsen Goldrohrbambus und Fuchsrote Segge, hier Traubenlilie, dort duftender Sternjasmin, immer in sich wiederholender Folge. Das ergibt die besondere Textur.

Die Abdeckungen der Beete mit dunklem Vlies bewirkt optisch Klarheit und verringert gleichzeitig die Verdunstung von Wasser an der Oberfläche. Regelmäßige Bewässerung der Pflanzen stellt eine im Substrat verlegte Tropfschlauchbewässerung sicher.

In der Nacht setzt eine ausgeklügelte Beleuchtung den extravaganten Dachgarten stimmungsvoll in Szene, denn zahlreiche etwa 1 m hohe Stableuchten werfen ihrerseits ein bizarres Lichtmuster.

Ökologisch wertvoll

Neben den 1.100 m² Dachgarten sind auf dem Gebäudeteil C knapp 400 m² extensiv begrünt. Hier kam der ZinCo Systemaufbau „Sedumteppich“ mit dem 25 mm hohen Drän- und Wasserspeicherelement Floradrain® FD 25 zum Einsatz, das den Wasserhaushalt zuverlässig reguliert. Den pflegeleichten, sich selbst erhaltenden Sedumarten genügt eine Substrathöhe von etwa 8 cm.

Die verschiedenen Dachbegrünungen der Büroimmobilie „Green Place“ tragen wie die Photovoltaik-Anlagen auf den Gebäudeteilen A und B zur erreichten LEED-Zertifizierung in Gold bei. LEED (Leadership in Energy and Environmental Design) ist ein international anerkanntes System zur Klassifizierung und definiert eine Reihe von Standards für umweltfreundliches, ressourcenschonendes und nachhaltiges Bauen.

Neue Lebendigkeit

„Green Place“ ist mit seinem einzigartigen Dachgarten ein Novum in der Architekturlandschaft von Mailand. Der streng geometrisch geordnete Garten ist steter Blickfang und formaler Ruhepol von allen umliegenden Bürogebäuden aus. Gleichzeitig ist er auch lebendiges Zentrum für Pausen und Meetings oder für große Veranstaltungen der ansässigen Firmen. Mit viel Liebe zum Thema Licht, Farben und Formen ist ein großartiges Garten-Kunstwerk entstanden, kohärent zur Gesamtarchitektur. Wesentlich in der Umsetzung ist letztlich aber immer die richtige Systemtechnik, damit Dachbegrünung auch dauerhaft sicher funktioniert und echte Nachhaltigkeit erzielt.

Vielfalt im Schachbrett-Muster: