video corpo cad

Neues aus der Van-Nelle-Fabrik

Wilkhahn
Favoriten

Der Design District Rotterdam ist ein Höhepunkt im Messekalender von Designfans. Wilkhahn ist auch in diesem Jahr mit seinem Showroom und als Station der „Special Tour“ mit dabei.

Wer vom 6. bis 8. Juni 2018 den Design District Rotterdam besucht, den erwartet eine ganz besondere Messe. Das beginnt mit der Location: In der als UNESCO-Weltkulturerbe eingestuften Van-Nelle-Fabrik wurde früher Kaffee, Tee und Tabak abgefüllt. Seit Ende der neunziger Jahre sind die Hallen in der Hand von Kreativen. Es gibt Büros, Geschäfte und Ausstellungsflächen. Demnächst soll ein Museum eröffnen.

Wilkhahn gehörte 2001 zu den ersten Mietern der Van-Nelle-Fabrik, eröffnete dort nicht nur einen Showroom, sondern verlagerte auch seine niederländische Zentrale in die einstigen Fabrikhallen. 2017 zog Wilkhahn innerhalb der Fabrik um in einen moderneren Showroom. Auch an der Einrichtung des neuen Lunch-Restaurants im Herzen der Van-Nelle-Fabrik war Wilkhahn beteiligt. Besucher speisen hier auf dem Stuhlmodell Chassis. Bei jedem Kunst- und Designevent – sei es die ART Rotterdam oder der Design District Rotterdam – öffnet Wilkhahn seine Türen und beteiligt sich aktiv am Programm.

In diesem Jahr sind beim Design District Rotterdam 200 Interior-Marken vertreten. Die Veranstalter rechnen mit 7.000 Besuchern. Doch die Messe beschränkt sich auf ihren 10.000 Quadratmetern nicht ausschließlich auf die Präsentation von Produkten. Auch Akademien und Nachwuchsdesigner bekommen die Gelegenheit, ihre Entwürfe zu präsentieren. Vorträge und Diskussionen runden das Programm ab.

Aus diesem Grund ist der Design District Rotterdam auch ein Pflichttermin für den Berufsverband Facilitair Management NL (FMN). Am Freitag, 6. Juni 2018, veranstaltet er eine „Special Tour“ für seine Mitglieder. Sie besuchen sechs ausgewählte Aussteller, darunter auch Wilkhahn, um sich über neue Trends in der Einrichtung von Büros zu informieren. Sie werden durch den Showroom geführt, bekommen die Gelegenheit, sich mit neuen Produkten vertraut zu machen und Fragen zu stellen. Da ist es fast selbstverständlich, dass das neue Bürostuhlprogramm AT dann seine Erstpremiere in den Niederlanden feiert. Die Varianten- und Gestaltungsvielfalt des dritten Free-to-move-Programms von Wilkhahn machen es schließlich für Facility-Manager wie auch für Interiordesigner gleichermaßen interessant.

Die Van-Nelle-Fabrik ist dafür auch historisch gesehen der perfekte Ort, galt sie bei ihrem Bau Mitte der zwanziger Jahren als die „ideale Fabrik“, die unter anderem mit Tageslicht in den Hallen für eine angenehme Arbeitsumgebung sorgen sollte. Umso stimmiger ist es, dass von dieser Umgebung auch heute noch Impulse für neue Formen des Arbeitens ausgehen.

Foto: Ilco_Kemmere
{{medias[151361].title}}

{{medias[151361].description}}

{{medias[151362].title}}

{{medias[151362].description}}

{{medias[151363].title}}

{{medias[151363].description}}

Andere zugeordnete Trends