video corpo

Hotel Hubertus ... zwischen Himmel und Erde schwebend

Casalgrande Padana spa
Zu meinen MyArchiExpo-Favoriten hinzufügen

Das Architekturbüro Noa – Network of Architecture, Gewinner des ersten Preises in der Kategorie „Öffentliche Gebäude und Dienstleistungsgebäude“ beim 11. Grand Prix, wählte für sein Projekt „Hotel Hubertus“ die Feinsteinzeugplatten Amazzonia von Casa

Am Fuße des bekannten Skiortes Kronplatz im Pustertal steht in ca. 1.350 m Höhe das Hotel Hubertus. Für dessen Renovierung und Ausbau wählte das von den Architekten Lukas Rungger und Stefan Rier gegründete und auf den Bau und die Renovierung von Hotels in Südtirol spezialisierte Architekturbüro Noa Feinsteinzeugplatten in Steinoptik der Kollektion Amazzonia. Insgesamt wurden 2.700 m² Bodenbeläge und Verkleidungen in den Farben Dragon Black und Dragon Green vorgesehen.

Das Hotel wurde grundlegend umgebaut und um 16 neue Suiten, eine neue Küche mit Restaurants und eine „Stube“, eine Foyerhalle mit Lobby, eine Rezeption und einen Weinkeller, ein Fitnessstudio und Entspannungsraum mit Aussichtsterrassen erweitert.

Für die Innenräume wählte das Architekturstudio Noa die Farben Dragon Green und Dragon Black aus der Kollektion Amazzonia in den Größen 30x60 cm und 60x60 cm und schuf damit definierte Umgebungen, die sich als Abfolge unterschiedlicher Formen darstellen.

Das neue Panoramaschwimmbad: zwischen Himmel und Erde

Das zauberhafte und verführerische Schwimmbad ist vollständig mit Feinsteinzeugplatten der Kollektion Amazzonia ausgekleidet und scheint regelrecht zwischen Himmel und Erde zu schweben, während es wie eine Art schwimmender Aussichtspunkt mit Blick auf das Panorama des darunter liegenden Dolomiten-Tals herausragt. Die Steinoptik der Feinsteinzeugplatten in der Farbe Dragon Black, mit denen es vollständig verkleidet ist, fügt sich im Einklang mit der Landschaft harmonisch in die herrliche Bergkulisse ein.

Wie ein Findling im magischen Panorama des Pustertals ragt das freitragende Becken in den leeren Raum und vermittelt die Wirkung eines von vier mit Holz verkleideten Metallstreben getragenen Felsblocks.

Durch seine Höhe von 12 Metern am äußersten Rand entsteht beim Schwimmer der Eindruck zu schweben, ein Gefühl, das durch die Stirnwand und einen kleinen transparenten Glasausschnitt im Beckenboden noch verstärkt wird. Am äußeren Rand der Wasseroberfläche wurde eine Fensterfront integriert, um den Blick jenseits des Pools schweifen zu lassen – ein weiteres spektakuläres Element, das diese Arbeit wirklich weltweit einzigartig macht.

Hotel Hubertus (Italien)
{{medias[186139].title}}

{{medias[186139].description}}

Andere zugeordnete Trends